Wie kommt es, dass manche Menschen scheinbar einen eisernen Fokus haben, während man selbst das Gefühl hat, nichts hinzukriegen und aus Frust dadurch lieber gleich Netflix schaut, ohne jemals mit seiner Arbeit anzufangen? Ich zeige dir den besten Tipp, wie man seine Motivation wieder finden kann und diese auch behalten kann.

Von meinem letzten Beitrag (Wie finde ich innere Klarheit – Schritt 1 zu mehr Produktivität) weißt du ja bereits, dass mein Alltag damals ziemlich unproduktiv war. Ich habe den ganzen Tag gezockt oder Netflix geguckt und drei Tage vor einer Uniklausur habe ich erst wirklich realisiert, dass ich bald eine Klausur schreiben würde.

Stagnation.

Apps wie Jodel, Instagram und reddit haben mein Verhalten dazu noch so sehr bestärkt, dass es für mich „normal“ war zu prokrastinieren.

(Lies: Produktivität steigern – Warum du wie Jodel, Instagram und Co. löschen solltest!)

Ich hatte dann einfach das Gefühl, dass alle an mir vorbeiziehen, während ich auf einer Stelle trete. Auch wenn meine Bekannten und Freunde sagten, dass sie auch die ganze Zeit prokrastinieren, das Ausmaß von mir konnte damals wohl keiner toppen.

Hoffnung.

Und dann habe ich angefangen, nach jahrelanger Buch-Abstinenz wieder Bücher zu lesen, um dem endlich Herr zu werden.

Buch Produktivität Zeitmanagement Persönlichkeitsentwicklung

Damals hat mir das Buch „High Performance Habits“ von Brendon Burchard (keine Werbung) sehr geholfen. (Bild: https://pixabay.com/de/buch-lesebuch-lesung-lesen-1149031/)

Ich muss zugeben, als ich das erste Mal die Wörter „finde dein Warum“ in Kombination mit „Motivation wieder finden“  las, hatte ich wirklich gedacht, dass ich jetzt einen psychologischen Ratgeber in den Händen hielt, der mir gerade eine Psychotherapie-Stunde schmackhaft machen wollte! Aber dieser Tipp hat mein Motivationslevel auf ein neues Level geboostet und bis jetzt auch in den meisten Bereichen permanent.

Umsetzung.

Schnapp dir jetzt deinen Block, den du bereits im letzten Blogeintrag angefangen hast und einen Stift und beantworte folgende Fragen:

  • Welche Menschen will ich auf keinen Fall enttäuschen im Leben?
  • Warum brauchen diese Menschen mich als „High Performer“?
  • Welche Gründe habe ich, für genau diese Menschen mit Prokrastination und Unproduktivität aufzuhören?
  • Welchen Menschen sage ich in den nächsten zwei Tagen, welche Ziele ich habe und was meine „Warums“ sind?
  • Wie erinnere ich mich jeden Tag an diese Fragen (Wecker, Erinnerung, Notizbuch,…)?

Wenn du dir diese Dinge klar machst (#innereklarheitfinden) und umsetzt, dann wird deine Motivation nicht schwinden. Denn nun weißt du, WOFÜR du das alles eigentlich machst. Nämlich um dein Studium gut abzuschließen, im Beruf aufzusteigen, mehr Geld für die eigene Familie zu haben, etc.

Challenge.

Ich fordere dich nun heraus, dich 30 Tage an diese Warums zu erinnern und direkt danach anzufangen zu arbeiten. Ich bin gespannt, ob du es hinkriegst. Wenn du Fragen hast oder dir Motivation fehlt, schreib gerne unten einen Kommentar, ich werde schnellstmöglich antworten. Falls dir der Beitrag gefallen hat, abonniere doch rechts meinen E-Mail Newsletter, um keinen Artikel mehr zu verpassen. Ich freue mich!

Ähnliche Beiträge

3 Gedanken zu „Motivation wieder finden – Finde dein Warum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.