„Ne, ich habe grad keine Zeit dafür.“ Ein Satz, den du wahrscheinlich schon tausende Male gehört hast oder vielleicht auch selbst gesagt hast. Wie kann man Zeit gewinnen und gleichzeitig nicht das vernachlässigen, was gemacht werden muss? Ich zeige dir ein paar Tipps.


E-Mails nicht direkt beantworten

E-Mails beantworten kann dir viel Zeit sparen, wodurch du nur gewinnen kannst! (Bild: https://pixabay.com/de/computer-laptop-technologie-b%C3%BCro-3368242/)

E-Mails zu beantworten erfordert zwei zeitaufwändige Sachen:

  1.  sich in die E-Mail und deren Sachverhalt einzuarbeiten
  2. sich danach wieder in das Projekt einzuarbeiten, das man für die E-Mail unterbrochen hat

Beides kostet ungeheuer viel Zeit, manchmal schafft man es auch gar nicht mehr, sich auf das Projekt einzulassen und anstatt Zeit zu gewinnen verliert man diese.

Mein Tipp an dich: Richte eine automatische E-Mail Benachrichtigung ein und beantworte E-Mails maximal zwei Mal die Woche und das auch erst, wenn du mit dem Projekt für den Tag fertig bist. Wenn du die E-Mails am Tagesbeginn beantwortest, hast du deine produktivste Zeit für Kleinigkeiten verschwendet, anstatt dein Projekt voranzutreiben.

Schlaf kürzen oder verlängern?

Eulen

Ich weiß schon, was du dich grade fragst: „Will der ernsthaft, dass ich weniger schlafe?“ Meine Antwort: jein.

Wenn du der Typ Mensch bist, der bis 2 Uhr morgens wach ist und um 6 Uhr morgens erstmal drei Tassen Kaffee braucht, um wach zu werden, dann ist meine Empfehlung: Geh früher schlafen, anstatt dich und deinen Körper auf Dauer kaputt zu machen oder versuch, in deinem jetzigen Job Gleitzeit oder Homeoffice-Tage mit deinem Chef auszumachen.

Nahezu alle Quellen zeigen, dass die meisten Menschen auf der Welt beide Chronotypen des Schlafens haben: Lerche und Eule. Das heißt: dein Schlafrhythmus ist sehr wahrscheinlich auch umstellbar, wenn du dich ein paar Tage lang daran gewöhnst.

Durch guten Schlaf kriegst du mehr Dinge schneller geregelt und sparst – auch wenn du mehr schläfst – durch einen klareren Kopf deutlich mehr Zeit. Und gesünder ist es auch noch. (PS: Das soll kein Eulenbashing werden #proeule)

Langschläfer

Die Chance, dass du jemand bist, der aus medizinischer Sicht viel mehr Schlaf (10-11 Stunden) braucht als die normal empfohlenen 7-8 Stunden, ist schwindend gering. Trotzdem sagen das über 50% meines Freundeskreises. Bei den meisten ist aber auch hier die richtige Dauer erlernbar. Also wenn du wirklich so viel schläfst, probiere eine schrittweise Umstellung über einen Zeitraum von 1-2 Monaten. Wichtig: Auch am Wochenende zur selben Uhrzeit aufstehen und schlafen gehen, denn dein Körper weiß nicht, wann Wochenende ist. Somit ist der Zeitgewinn hoch!

Pendlerzeit sinnvoll nutzen

Pendlerzeit kann sinnvoll für Zeitgewinn genutzt werden. (Bild: https://pixabay.com/de/passagiere-tain-stra%C3%9Fenbahn-bus-1150043/)

Hierbei spreche ich nicht davon, unterwegs so viele Folgen deiner Lieblingsserie auf Netflix zu schauen, wie möglich, sondern auf dem Weg das zu machen, wofür du sonst wenig Zeit hast.

Fährst du mit dem Auto? Dann höre dir doch mal Hörbücher deiner Lieblingsgeschichten an oder Podcasts über Persönlichkeitsentwicklung. Bist du mit dem Zug unterwegs? Wie wäre es dann mit dem Erlernen einer neuen Sprache oder dem Programmierenlernen?

Du wirst nicht glauben, wie produktiv man, vor allem morgens vor dem Studium oder vor der Arbeit, bereits sein kann und dabei enorm viel Zeit gewinnen kann. Wenn der Tag geschafft ist, kann man sich auch bei der Rückfahrt gerne eine Folge seiner Lieblingsserie anschauen oder meditieren.

Haben dir diese Tipps geholfen oder nutzt du selbst Methoden, um Zeit zu gewinnen? Schreibe doch gerne deine Ansicht in die Kommentare und abonniere meinen kostenlosen E-Mail Newsletter, wenn du die neuesten Beiträge von mir kriegen möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.